Pelletheizung

Die Pelletheizung gilt als klimaneutral und hat die niedrigsten laufenden Betriebskosten. Allerdings sind die Anschaffungskosten einer Pelletheizung deutlich höher, als die einer Gas- oder Öl-Heizungsanlage. Daher lohnt sich der Umstieg auf eine Pelletheizungsanlage besonders, wenn der Verbrauch einer Familie hoch ist. Bei einem alten Haus mit schlechter Dämmung oder einer Mehrköpfigen Familie lohnt sich die Umrüstung auf Pellets besonders.

Preisentwicklung von Holzpellets

Von 2007 bis 2016 betrachtet, hat der Pelletpreis einige Schwankungen erlebt. Als sich der Trend zu den regenerativen Energien abgezichnet hat, war der Pelletpreis noch sehr niedrig. Dann ist der Pelletpreis mit dem Anstieg des Heizölpreises mitgewachsen und hatte in 2013 sein hoch. Hier wird deutlich, dass mit ansteigender Nachfrage auch der Preis für Holzpellets natürlich steigt. Zum Preissturz des Heizöls sinkt auch der Pelletpreis. Insgesamt sind die Schwankungen relativ niedrig und der Pelletpreis relativ stabil. Im Vergleich zum Erdgas, bei dem es keinen Preissturz gab, sind Pelletheizungen schon eine ganze Weile im Vorteil. Es ist anzunehmen, dass der Pelletpreis sich noch nach dem Ölpreis richten wird und ein Preisanstieg für Heizöl auch langfristig einen Preisanstieg für Pellets bedeuten wird. Wenn der Pelletpreis langfristig einen Preisvorsprung gegenüber Heizöl hält, lohnt sich der Umstieg. Zeitweise war jedoch Heizöl sogar günstiger als Pellets. Momentan scheint sich der Heizölpreis wieder zu erholen und steigt wieder, dadurch sind Holzpellets im Vergleich zu Heizöl wieder günstiger. Dieser Trend scheint sich daher fortzusetzen.
Der langfristige Trend zeigt, dass Pellets bisher eine lohnende Alternative darstellen. Natürlich ist hier auch der Verbrauch zu beachten. Bei einem hohen Energieverbrauch wird die Preisspanne zwischen Öl/Gas und Pellets besser ausgenutzt und dadurch amortisiert sich eine Pelletheizung eher.

Kosten einer Pelletheizungsanlage

Die Kosten einer Pelletheizungsanlage setzen sich in der Regel zusammen aus dem Pelletkessel, Warmwasserspeicher, Sacksilo, dem Schnecken- und Saugsystem zur Befüllung der Pelletanlage. Zusätzlich muss noch mit der Entsorgung der Altanlage gerechnet werden und des alten Öl- oder Flüssiggastanks. Außerdem müssen Interessenten daran denken, dass eine Pelletanlage viel Platz benötigt. Vor allem die Lagerung der Pellets ist sehr Platzaufwendig. Hier ist es möglich einen ganzen Raum für die Pelletlagerung zu nutzen oder ein Sacksilo.
Bei uns erhalten Sie:
• das Pellet-Heizsystem ETA Pelletkessel PU 15KW nebengestelltem Speicher 200 für 17890,- €
• das Pellet-Heizsystem Viessmann Vitoligno 300-C mit Pelletsilo modulierend 6KW-18KW nebengestelltem Speicher 200l Heizwasserspeicher-Pufferspeicher 600l für 21790,- €

Förderung einer Pelletheizung

Eine Pelletheizungsanlage wird von der BaFa gefördert (weitere Informationen unter http://www.xn--bafa-frderung-nmb.de/). Dadurch verringert sich der Anschaffungspreis. Manchmal gibt es auch Aktionen mit einem Hersteller und einem Pelletlieferanten. So gab es in 2016 einen 1000 € Tankgutschein von German Pellets beim Kauf eines Viessmann Vitoligno 300-P.