Heizen mit Solarthemie

Heizen mit Solarthermie? Eine einfache Technik, die mit jedem modernen Brennwertkessel kombinierbar ist. Genauer gesagt geht es darum Ihr Warm- oder Heizwasser mit Hilfe der Sonnenenergie zu erwärmen. Wir empfehlen bei der Modernisierung der Heizungsanlage sich zu überlegen, ob gleich eine Anlage für Solarthermie bei der Heizungsmodernisierung mit eingebaut wird. Das Prinzip ist ganz einfach: jeder kennt die warme Trinkflasche, die sich im Sommer am See stark aufgeheizt hat. Die Solarthermie funktionert ganz ähnlich mit außerordentlicher Effizienz.

Die dunklen Sonnenkollektoren auf dem Hausdach ziehen die Wärme der Sonne an. Im Sonnenkollektor selbst befindet sich ein Wasser-Frostschutz-Gemisch, das sich bis zu 95° Celsius aufheizt und diese Wärme über einen Wärmetauscher in den Solarspeicher, beziehungsweise Pufferspeicher leitet. Durch die Erwärmung des Pufferspeichers wird das Gemisch wieder gekühlt und nach oben gepumpt. So beginnt der Prozess wieder von vorne. Das Herzstück bildet der Pufferspeicher, der die Schwankung der Sonnenenergie wie eine Batterie ausgleicht.

Das durch die Sonnenkollektoren erhitzte Wasser kann zur Trinkwassererwärmung und Heizungsunterstützung genutzt werden. Dazu wird das über die Sonne erhitzte Wasser im Solarspeicher verwendet. Wenn der Solarspeicher über Sonnenkollektoren nicht mehr genug Wärme für das Trinkwasser oder für die Raumtemperatur produzieren kann wird das von der Regelung erfasst. Liegt die Temperatur unterhalb des Sollwertes, schaltet sich zusätzlich der Brennwert-Heizkessel über einen zweiten Kreislauf ein.

 

Solarthermie - so funktioniert es
So funktioniert Solarthemie

Bei solarer Trinkwassererwärmung können so bis zu 60 % der Energiekosten für Warmwasser gespart werden und bei solarer Trinkwassererwärmung plus Heizungsunterstützung sparen Sie bis zu 35 % der benötigten Energie für Heizung und Warmwasser jährlich (Viessmann).

Für wen lohnt sich Solarthermie besonders?

Das bedeutet, dass sich für mehrere Haushalte oder einer größeren Familie die Anschaffung eher lohnt, als für Ein- oder Zweipersonenhaushalte. Wenn Sie in Baden-Württemberg wohnen und Ihre zentrale Heizungsanlage austauschen ist es Pflicht, dass 10 % der Wärme über erneuerbare Energien erzeugt werden müssen (Zukunftaltbau). Wir raten jedoch sich vorher nochmal genau bei der zuständigen Behörde zu informieren. Gegebenenfalls können auch Ausnahmen beantragt werden, wenn bauliche Gegebenheiten nicht vorhanden sind und beispielsweise das Dach zu schattig ist.

Zusätzlich haben Sie auch die Möglichkeit Zuschüsse für Ihre Anlage zu beantragen. In der Regel gelten diese Zuschüsse nur noch für Solarthermieanlagen mit Trinkwassererwärmung und Heizungsunterstützung. Weitere Informationen finden Sie bei der Bafa.