Grünes Licht für Förderung von Heizungen mit erneuerbarer Energie

Das Bundesministerium für Umwelt (BMU) hat am 7. Juli 2010 bekannt gegeben, dass der Haushaltsausschuss des Bundestages die Sperre des Marktanreizporgramms (MAP) – Investitionsprogramm zur Förderung der Wärmeerzeugung mit erneuerbaren Energien – vom 3. Mai 2010 wieder aufheben lassen will.

Durch die Aufhebung der Haushaltssperre werden 115 Millionen Euro geblockte Gelder wieder freigegeben. Allein dieses Jahr werden vom Staat Fördergelder in Höhe von 380 Millionen Euro zur Förderung von Heizungen und Heizsytemen zur Verfügung gestellt.

Laut Minister Rötgen ist dies als ein Bekenntnis zu regenerativen Energien und als Unterstützung des lokalen Handwerks und des Mittelstands zu werten.

Was heißt diese Änderung konkret?

  • Der Stopp des Marktanreizprogramms vom 3.Mai 2010 wird mit sofortiger Wirkung aufgehoben.
  • Ab dem 12. Juli können bei der BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) wieder Anträge auf Förderung gestellt werden. Diese wird sich aber auf „die innovativsten Technologien“ konzentrieren. Zu diesen gehören: Solarkollektoren zur kombinierten Aufbereitung von Warmwasser und zur Heizungsunterstützung, Pelletheizungen, hocheffiziente Wärmepumpen und Solarkollektoren zur Kälte- und Prozesswärmeerzeugung.
  • Andere Heiztechnologien, wie luftgeführte Pelletöfen, Schnittholzvergaserkessel, Solarkollektoren zur reinen Trinkwassererwämung und weniger effiziente Wärmepumpen, sind nicht mehr Teil des Förderprogramms..
  • Anträge, die bis zum 03.05.2010 gestellt wurden, bekommen noch die volle Förderung.

zurück